Preis für Malerei

WERK.STOFF Preis für Malerei der Andreas Felger Kulturstiftung und des Heidelberger Kunstvereins

Der Heidelberger Kunstverein (HDKV) und die Andreas Felger Kulturstiftung (AFKS) freuen sich, ihre Kooperation im Rahmen des WERK.STOFF Preis für Malerei bekannt zu geben.

Es handelt sich um einen bundesweit ausgeschriebenen Förderpreis für Kunstschaffende im Bereich Malerei, der im Turnus von drei Jahren vergeben wird. Er richtet sich ohne Altersbeschränkung an in Deutschland lebende Künstlerinnen, die einem größeren Publikum bisher noch nicht bekannt geworden sind. Die Nominierung erfolgt durch berufene Nominatorinnen. Das Preisgeld soll es dem / der Gewinner*in ermöglichen, sich während einer intensiven Arbeitsphase ganz auf die eigene künstlerische Entwicklung zu konzentrieren. Ins Leben gerufen anlässlich des 80. Geburtstags ihres Stifters, hat die Andreas Felger Kulturstiftung im Heidelberger Kunstverein einen renommierten Kooperationspartner für die Auslobung des WERKSTOFF Preises gefunden.

Im September 2018 wird erstmals die Ausstellung von fünf für den Kunstpreis nominierten Künstlerinnen Yorjander Capetillo, Ernst-Friedrich Drewes, Friedhelm Falke, Nadira Husain und Michael Thümmrich im Heidelberger Kunstverein gezeigt. Eine dreiköpfige Jury - Dr. Martin Engler (Sammlungsleiter Gegenwartskunst des Städel Museums Frankfurt a.M.), Dr. Ulrike Groos (Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart) und Ursula Schöndeling (Direktorin des Heidelberger Kunstvereins) – benennt während der Ausstellung den / die Gewinnerin. Diese*r präsentiert 2020 seine / ihre Arbeiten in einer Einzelausstellung mit begleitender Publikation.

Konzept
Der WERKSTOFF Kunstpreis versteht Malerei als offenen Begriff. Arbeiten können über die klassische Kombination mit Pinsel, Öl und Leinwand hinaus auch in den Raum greifen, neue mediale Verknüpfungen schaffen oder anderweitig Konventionen durchbrechen. Der Kunstpreis rückt die Relevanz und Vielstimmigkeit des Mediums Malerei stärker in die öffentliche Wahrnehmung.

Ablauf
1. Ausrichtung einer Ausstellung der fünf nominierten Künstlerinnen (Herbst 2018)
2. Benennung des Preisträgers / der Preisträgerin und Vergabe eines Preisgeldes in Höhe von 10.000 Euro. Die Jury-Entscheidung ist nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
3. Die Ausrichtung einer Einzelausstellung mit Begleitpublikation für den / die Preisträger
in (2020).

Nominierte Künstler*innen 2018
Yorjander Capetillo (nominiert von Prof. Jean-Baptiste Joly)
Ernst-Friedrich Drewes (nominiert von Dr. Dieter Scholz)
Friedhelm Falke (nominiert von Dr. Danièle Perrier)
Nadira Husain (nominiert von Prof. Antje Majewsky)
Michael Thümmrich (nominiert von der Andreas Felger Kulturstiftung)

Jury 2018
Dr. Martin Engler (Sammlungsleiter Gegenwartskunst des Städel Museums Frankfurt a.M.)
Dr. Ulrike Groos (Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart)
Ursula Schöndeling (Direktorin des Heidelberger Kunstvereins)

Die Vernissage zur Nominierten-Ausstellung findet am 7. September 2018 ab 19 Uhr im Heidelberger Kunstverein statt.

Die Jury vergibt den Kunstpreis im Rahmen der Finissage im Heidelberger Kunstverein am 11. November 2018.

Austragungsort
Heidelberger Kunstverein
Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg